Alle Bewerbungstipps auf einen Blick

Hier finden Sie alle Tipps von der Jobsuche, über die Bewerbung bis zum Job
Bewerbungstipps braucht man nicht erst im konkurrenzträchtigen Bewerbungsprozess, sondern schon früher. Denn bereits in der Vorbereitungsphase entscheiden wir uns bewusst oder unbewusst für Dinge, die den weiteren Verlauf beeinflussen werden.

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an!

Egal, ob Sie gekündigt haben, Berufseinsteiger sind oder einfach Lust auf einen Jobwechsel haben – zunächst muss man sich selbstkritisch unter die Lupe nehmen und sich fragen: Wie sieht überhaupt mein Traumjob aus? Am Ende werden vielleicht nicht alle Ansprüche in die Realität umgesetzt werden können. Dennoch: durch klare Bedingungen für die berufliche Zukunft, Branchen- und Positionsanforderungen sowie Prioritäten im Jobprofil machen Sie die Jobsuche leichter. Um die Arbeitssuche noch etwas voranzutreiben, haben sich auch viele Online Möglichkeiten entwickelt. Daher sollten Sie auch auf eine angemessene Social Media Präsenz achten, bevor Sie die erste Bewerbung verschicken.

Dem Bedürfnis nach beruflicher Veränderung kann man aber auch bereits im aktiven Job nachgehen, solange man sich mit diesen 12 Tipps zur diskreten Jobsuche professionell verhält. Sobald Sie auf interessante Stelleninserate gestoßen sind, kann die aktive Bewerbungsphase losgehen. Aber langsam: Haben Sie die Stelleninserate richtig interpretiert? Zwischen den unzähligen Anzeigen ein paar „Richtige“ für Sie zu finden, ist gar nicht so einfach. Damit Ihr eigener Anspruch auf die geeigneten Inserate trifft, benötigen Sie lediglich 4 Schritte zur passenden Stellenanzeige! Für viele Arbeitssuchende müssen aber nicht nur die Branche, Position und Arbeitsbedingungen passen, sondern auch die Unternehmenskultur.

 

Die perfekte Bewerbung: Anschreiben, Motivationsschreiben und Lebenslauf

Die Vorbereitungsphase geht langsam in Überlegungen zur Bewerbung selbst über. Auch da müssen ein paar Dinge vorab stimmen: Bei der Bewerbung als Berufsanfänger muss eventuell erstmalig das Schreiben geübt, der Lebenslauf aktualisiert und das Bewerbungsfoto richtig in Szene gesetzt werden. Wenn der Curriculum Vitae, nicht zu verwechseln mit dem Resumé, sogar das erste Mal erstellt wird oder ein frisches Design vertragen könnte, helfen kostenlose Lebenslauf Vorlagen schnell zum gewünschten Erfolg. Während die klassische Bewerbungsmappe per Post nicht mehr dem Trend der Zeit nachkommt, hat sich als verbreitetes Verfahren die schriftliche Bewerbung per E-Mail durchgesetzt. Teilweise setzen große Unternehmen sogar auf standardisierte Online Bewerbungsformulare, um für eine große Anzahl von Bewerber gewappnet zu sein. Sollten Sie Ihre digitale Bewerbungsmappe online in ein System hochladen oder an die E-Mail anhängen, ist das Einreichen der Bewerbungsunterlagen als PDF-Datei sehr wichtig.

Je nachdem wo Sie sich bewerben und was die Anforderungen sind, brauchen Sie folgende Elemente für Ihr perfektes Bewerbungsschreiben:

 

1. Deckblatt: Vor- und Nachteile der Deckblatt Bewerbung sollten Sie abwägen, um sich für oder gegen das gestalterische Extra zu entscheiden.

2. Anschreiben: Mit diesen Worten bewerben Sie sich schriftlich um die ausgeschriebene Arbeitsstelle. Durch Form, Aufbau und Inhalt des perfekten Anschreibens können Sie bei Ihrem zukünftigen Arbeitgeber punkten. Aller Anfang ist schwer, weshalb insbesondere der Einleitungssatz im Bewerbungsschreiben manchmal eine richtige Herausforderung sein kann. Ähnlich sieht es aber beim ultimativen Schlusssatz aus – auch hier können Sie den Personaler nochmal abschließend überzeugen!

3. Motivationsschreiben: Das perfekte Motivationsschreiben ist kein Muss, aber in vielen Stelleninseraten wird darauf hingewiesen. Insbesondere bei Stipendien und Stiftungen oder bei berufsbegleitenden Studiengängen sind sie etabliert.

4. Lebenslauf: Während Anschreiben und Motivationsschreiben Platz für Kreativität und Individualität lassen, zählen im perfekten Lebenslauf ganz andere Dinge: Einerseits stehen im CV Ihre Hard Skills im Fokus, da Ihre Fachkompetenz auf dem Prüfstand steht. Andererseits gehen auch Ihre Soft Skills im CV mit in die Entscheidungen des Personalers ein, da Sie beispielsweise auch mit Ihren Hobbys den Lebenslauf aufwerten können. Überlegen Sie sich aber auch, welche Inhalte und Informationen im Lebenslauf wirklich notwendig oder doch überflüssig sind.

5. Zeugnisse: Insofern Sie im Inserat darauf hingewiesen wurden, sollten Sie relevante Zertifikate, Abschlüsse und Arbeitszeugnisse mit in das PDF fügen.

6. Arbeitsproben: In vielen Branchen ist es üblich einen Einblick in die eigene Arbeit in Form von Arbeitsproben bereits in der Bewerbung zu geben.

7. Referenzen: Falls Sie dazu aufgefordert wurden, sollten Sie definitiv Referenzen bei der Bewerbung mit angeben!

 

Alle diese Facetten müssen umso mehr passen, insofern Sie sich per Initiativbewerbung auf Ihren Traumjob bewerben. Aber auch ein Blick auf die heurigen Bewerbungstrends kann nie schaden! Denn auch die aktive Bewerbung mit Social Media, ein gekonntes Bewerbungsvideo oder eine gesamte Bewerbungshomepage haben dem ein oder anderen schon zum neuen Job verholfen. Je nach Branche und Job kann man aber auch noch einen Schritt weiter gehen: Während große Konzerne neue Formate wie zeitversetzte Videointerviews nutzen, bauen innovative Start-ups vielleicht eher auf kreative Bewerbungen.

 

Die Bewerbungsuhr tickt: Warten auf die Rückmeldung

Nun ist die Bewerbung verschickt. Die Prozedur danach kann zur wahren Geduldprobe werden. Falls Sie über zwei Wochen nicht zurückhören, können Sie Ihren Erfolg durch dezentes Nachhaken bei der Bewerbung meist erhöhen. Eine Faustregel gibt es dabei jedoch nicht, da je nach Position und Unternehmen die Wartezeiten sehr unterschiedlich ausfallen können. Bevor es dann bei positiver Rückmeldung in das persönliche Kennenlernen übergeht, nutzen viele Firmen durch Headhunter oder eigene HR-Abteilungen das kurze Telefoninterview als klassischen Zwischenschritt zur Vorauswahl.

 

Alles rund um das Bewerbungsgespräch

Bei vielen ist die Anspannung vor dem persönlichen Interview groß. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie Ihrer Nervosität im Vorstellungsgespräch den Kampf ansagen. Für das perfekte Vorstellungsgespräch müssen Sie sich immer die Ziele des Personalers vor Augen führen und sich daraufhin mit genügend Selbstreflexion auf die häufigsten Interviewfragen vorbereiten. Auch die Art des Bewerbungsgesprächs kann bei verschiedenen Interviewpartnern sehr anders ausfallen – je nachdem, ob Sie ein Gespräch mit der Chefetage, der Fachabteilung oder HR führen. Bereiten Sie sich daher idealerweise auf eine flexible Gesprächsführung und ein spontanes Anpassen Ihrer Antworten vor. Nichtsdestotrotz sollten Sie sich nicht nur über mögliche Fragen, geschickte Rückfragen und Schwächen bzw. Stärken im Bewerbungsgespräch, sondern auch über das bewusste Vermeiden von No-Go Aussagen im Interview und das gekonnte Beantworten der 25 schrägsten Bewerbungsfragen vorab Gedanken machen.

Der erste Eindruck von Ihnen während des Gesprächs geht zunächst über das inhaltliche Abfragen von technischem Know-How und Branchentrends hinaus. Ihre Selbstpräsentation im Interview inkludiert ganz verschiedene Facetten:

 

Ihre Pünktlichkeit – Tipps für Verspätungen beim Interview
Das perfekte Outfit für das Bewerbungsgespräch
Der selbstbewusste Händedruck beim Begrüßen und Verabschieden
Gestik und Mimik: die richtige Körperhaltung im Job-Interview
Ihr gesundes Selbstbewusstsein – Tipps für Introvertierte
Das empathische Reagieren auf verschiedene Interviewpartner

 

Sollten Vorbereitung und erster Eindruck stimmen, kommen Sie mit der richtigen Einstellung durch diese 8 Eigenschaften im Vorstellungsgespräch weiter. Ähnliche, dennoch zusätzliche Vorbereitungen sollten getroffen werden, wenn der Bewerbungstyp eher einem Assessment Center entspricht.

 

Interview vorbei – Wie geht’s nun weiter?

Ob das Bewerbungsgespräch nun erfolgversprechend verlief, kann man nie so genau wissen. Ein Gefühl dafür bekommen viele aber bereits bei der Verabschiedung im Vorstellungsgespräch. Aber auch andere Indikatoren geben Hinweise, dass Ihr Vorstellungsgespräch gut gelaufen ist oder nicht: Ging es bei Ihnen bereits vom Personaler aus um das Gehalt im Bewerbungsgespräch? Hat das Gespräch länger gedauert als gedacht, weil Sie so viele gekonnte Rückfragen im Bewerbungsgespräch gestellt haben? Oder wurden Sie bereits persönlich bei potenziellen Kollegen vorgestellt im Büro? All das sind meist gute Anzeichen.

Aber auch hinter einer möglichen Absage nach dem Interview können sehr viele Ursachen liegen, auf die Sie nur teilweise Einfluss hatten. Nehmen Sie sich eine Absage nicht zu sehr zu Herzen, denn es kann auch andersherum laufen – auch Sie haben immer die Option, die Bewerbung zurückzuziehen.

Bildnachweis: Jirsak/Quelle: www.istockphoto.com

Bewerbungsratgeber

Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & vieles mehr im handlichen StepStone Bewerbungsratgeber

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: