Hard Skills im Lebenslauf

Eine Anleitung
In der Arbeitswelt werfen Personalabteilungen gerne mit Fachbegriffen um sich. Worte, die zuvor nicht in unserem Wortschatz existierten, werden mit der Zeit zur Routine. Einer dieser Begriffe sind die sogenannten Hard Skills, die von Recruitern gerne und häufig verwendet werden. Doch was genau steckt dahinter? Was sind Hard Skills eigentlich und wie stellt man sie vorteilhaft in seiner Bewerbung dar?

Inhaltsverzeichnis

Hard Skills – eine Definition:
Hard Skills vs. Soft Skills – eine Abgrenzung:
Hard Skills – Beispiele:
Hard Skills – Wie und wo baut man sie ein?
Vergessen Sie nicht auf die Soft Skills

 

Hard Skills – eine Definition:

Der englische Begriff „Hard Skills“ wird als Synonym für Fachkompetenz verwendet. Darunter fallen alle fachlichen Kompetenzen, die man sich im Rahmen einer Aus- oder Weiterbildung, aber auch durch die Ausübung bisheriger beruflicher Tätigkeiten aneignet.

 

Hard Skills vs. Soft Skills – eine Abgrenzung:

Während sich Hard Skills um die fachliche Kompetenz drehen, versteht man unter Soft Skills jene Fähigkeiten, die über das reine Fachwissen hinausgehen. Oft werden Soft Skills auch als Schlüsselkompetenzen bezeichnet, da sie für die Ausübung des jeweiligen Berufes unabdingbar sind. Ein kurzes Beispiel zur Verdeutlichung: Ein Verkäufer braucht einerseits die Hard Skills für die Ausübung seines Berufes, also das fachliche Know-How über das zu verkaufende Produkt, über die Vertriebskanäle, die Konditionen etc. Andererseits sind für die Ausübung seiner Tätigkeit aber auch Soft Skills notwendig, also ein sicheres Auftreten vor Kunden, Überzeugungskraft, die Fähigkeit zu verhandeln etc. Dies macht auch deutlich, dass ein Fokus auf einen der Bereiche nicht ausreicht. Um in einem Job erfolgreich zu sein, müssen sowohl die Hard Skills als auch die Soft Skills vorhanden sein. Sie sind aus Ihrem Arbeitsalltag nicht wegzudenken und werden auch bei den stets zukunftsweisenden Mitarbeitergesprächen thematisiert.

 

Hard Skills – Beispiele:

Hard Skills variieren je nach Berufsfeld und Tätigkeit. Sie können im technischen Bereich liegen (zum Beispiel Elektrotechnik, CAD- Kenntnisse, etc.), im kaufmännischen Bereich (Ausbildung zum Kaufmann, buchhalterische Kenntnisse, Verkaufsschulungen, etc.), im IT-Bereich (Umgang mit MS Office, SAP-Kenntnisse bzw. Kenntnisse anderer Datenbanken und CRM-Systeme, Webdesign, Social Media Kenntnisse, Programmierkenntnisse) aber auch im kreativen Bereich (Grafikerausbildungen, Photoshopkenntnisse, Umgang im Erstellen von Storyboards etc.). Im Bereich Management stößt man oft auf Kompetenzen wie Projektmanagement, Change Management und Unternehmensführung. Auch Sprachkenntnisse zählen zu den Hard Skills. Geben Sie hierbei immer den aktuellen Stand Ihrer Kenntnisse an, der im europäischen Referenzrahmen festgelegt ist und die Einordnung der Sprachkenntnisse standardisiert. Kenntnisse, die fachübergreifend relevant sind, wären beispielsweise Präsentationstechniken, Wissensmanagement oder allgemeine Digitalkompetenz.

Eine 2015 durchgeführte Studie  verrät Ihnen hierbei auch, welche Hard Skills momentan gefragt sind. Durch Befragung deutscher Vorstände und Personalverantwortlicher liefert sie außerdem eine Prognose darüber, wie sich deren Relevanz in den nächsten zehn Jahren verändern wird.

Folgende Hard Skills können in den bestimmten Arbeitsbereichen gefragt sein:

 

Hard Skills im Marketing:

  • Grafikprogramme, Photoshop, Power Point
  • Social Media, SEO, Google AdWords, Google Analytics
  • CMS, SAP, Dokumentationen

 

Hard Skills im Ingenieurwesen/technischen Bereich:

  • Elektrotechnik, Mechatroniktechnik, Maschinenbau
  • Projektmanagement
  • AutoCAD
  • Montage, Reparaturen, Anlagenbau, Installationen, Automation

 

Hard Skills im Verkauf & Sales:

  • Kundenbeziehungen, Kundenberatung
  • Marketing: Endkundenmarketing, B2B-Marketing
  • Neukundenakquise
  • Management, Projektmanagement, Logistik

 

Hard Skills in der IT:

  • Datenbanken (Oracle, SAP, CMS-Programme)
  • Programmierkenntnisse (z.B. Java, SQL, HTML, XML, …)
  • Projektmanagement

 

Hard Skills im Management:

  • Projektmanagement
  • Risikomanagement
  • Change Management
  • Geschäftsprozesse
  • Fremdsprachen
  • Coaching

 

Hard Skills im Kundenservice/Customer Service:

  • Kundenberatung und Kundendienst
  • Vertrieb und Supply Chain
  • Auftragsabwicklung
  • Administration

 

Hard Skills – Wie und wo baut man sie ein?

Im ersten Schritt sollten Sie sich die Zeit nehmen, um aufzudecken, über welche Hard Skills Sie verfügen. Stellen Sie sich dabei die Frage, bei welcher Ihrer Ausbildungen Sie welche Fachkompetenzen erworben haben.

In einem zweiten Schritt geht es anschließend darum, zu überlegen, wo und wie die identifizierten Hard Skills eingebaut werden können. Dies ist sowohl im Lebenslauf als auch im Motivationsschreiben möglich und empfehlenswert. Der Personaler kann Hard Skills auch aus Empfehlungsschreiben entnehmen.

 

1) Hard Skills im Lebenslauf

Der Curriculum Vitae, nicht zu verwechseln mit dem Resumé, eignet sich auf Grund seines tabellarischen Aufbaus sehr gut, um stichwortartig Hard Skills einzuflechten. Unterschiedliche Fachkompetenzen sollten dabei an verschiedenen Orten platziert werden: einerseits als Unterpunkte zu der jeweiligen Ausbildung und andererseits in spezifischen Kategorien am Ende des Lebenslaufes. Zur Veranschaulichung hier ein Beispiel:

Nehmen wir an, Sie haben BWL studiert. Während des Studiums gab es dabei die Möglichkeit, sich auf spezifische Teilbereiche zu spezialisieren, wie beispielsweise Marketing, Personalwesen, Arbeitsrecht, Unternehmensführung etc. Eine mögliche Darstellungsform könnte dabei folgendermaßen aussehen:

-2008 – 2013 Bachelorstudium der Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien mit speziellem Fokus auf:

-Arbeitsrecht

-Unternehmensführung

Dasselbe gilt auch für Weiterbildungen. Nehmen wir an, Sie haben eine mehrmonatige Weiterbildung im Rahmen eines Lehrgangs im Bereich Management erfolgreich absolviert. Diese kann ebenfalls mit den wichtigsten Inhalten und daraus erworbenen Kernkompetenzen im Lebenslauf dargestellt werden.

-2015 Management-Lehrgang mit den Themenschwerpunkten

-Projektmanagement

-Führungskompetenz ausbauen

Unternehmensführung

Auch bei vorherigen Anstellungen können sich Schwerpunkte und Kompetenzen herauskristallisiert haben. Diese können auch ähnlicher Form im Lebenslauf angeführt werden.

-2016 – 2017 Projektmanager bei der Firma XY mit den Schwerpunkten

-Projektleitung und -koordination

-Planung und Organisation

Darüber hinaus gibt es bestimmte Bereiche, die in einem standardisierten Lebenslauf gegen Ende aufgeführt werden. Hierzu zählen beispielsweise die Sprachkenntnisse, EDV-Kenntnisse oder ähnliches. Ob Sie diese Punkte separat anführen oder unter dem Überbegriff „Kenntnisse und Fähigkeiten“ zusammenfassen bleibt Ihnen überlassen und hängt auch stark davon ab, wie viele Hard Skills Sie anführen können. Sprechen Sie beispielsweise nur deutsch und englisch bzw. können Sie unter EDV-Kenntnisse nur den Umgang mit MS Office angeben, wird es sich nicht lohnen, dafür jeweils eine separate Überschrift anzulegen. Sprechen Sie aber mehrere Sprachen oder auch wenn die aufzulistenden EDV-Kenntnisse umfangreicher sind, kann es der Übersicht dienlich sein, diese separat anzuführen.

 

! Expertentipp !

Es empfiehlt sich, die Hard Skills auch an den jeweiligen Job, für den man sich bewirbt, anzupassen. Für einen potentiellen Arbeitgeber ist es weniger interessant, alle Themenschwerpunkte aufgelistet zu bekommen, auf die man sich in einem Studium oder im Rahmen einer Weiterbildung spezialisiert hat. In der Kürze liegt hier die Würze. Überlegen Sie sich daher, welche Kompetenzen für die jeweilige Stelle interessant sein könnten und individualisieren Sie den Lebenslauf je nach Ausschreibung. Erfahren Sie auch alles zum perfekten Lebenslauf mit relevanten Inhalten und Informationen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Karriere machen können.

 

2) Hard Skills im Motivationsschreiben

Auch im Motivationsschreiben sollte nicht auf die Hard Skills vergessen werden. Hier werden Sie in der Regel allerdings nicht wie im Lebenslauf stichwortartig oder tabellarisch dargestellt, sondern in den Fließtext harmonisch eingewebt. Damit lassen sich Ausbildungen und bisherige Berufserfahrungen gut zusammenfassen und in Hinblick auf die ausgeschriebene Stelle dargestellt.

 

Ein kurzes Beispiel zur Verdeutlichung:

Nehmen wir an, Sie bewerben sich um die Stelle als Bankettmanager in einem Hotel. Aus dem Stelleninserat entnehmen Sie, dass zu Ihren Aufgaben einerseits die interne Organisation von Events zählt, bei denen Sie andere Abteilungen wie die Haustechnik und den Food & Beverage Bereich koordinieren, und andererseits die Kundenakquise, also dass Sie dafür sorgen, dass Firmen und Privatpersonen die Räumlichkeiten des Hotels für ihre Events buchen. In diesem Fall überlegen Sie sich, bei welchen Aus- und Weiterbildungen sowie durch welche bisherigen Berufserfahrungen Sie bereits Bereiche daraus abdecken und welche Fachkompetenzen Sie dafür mitbringen. All dies verpacken Sie dann in ein paar Sätzen im Motivationsschreiben, was folgendermaßen aussehen könnte:

Im Zuge meines Studiums der Betriebswirtschaft konnte ich mich bereits auf den Bereich Marketing & Sales spezialisieren, wodurch ich die fundierte Grundlage aus beiden Bereichen mitbringe. Themenschwerpunkte wie Marketing- und Vertriebskonzepte, Eventmanagement und Kundenbindungskonzepte halfen mir dabei, meine Fähigkeiten weiter zu vertiefen. Die praktische Anwendung dieser Kompetenzen im Rahmen meiner jahrelangen Tätigkeit als Sales Manager bei der Firma XY rundet mein Profil ab.

Natürlich können Sie diese Sätze auch konkreter gestalten, wenn Sie bereits Erfahrungen gesammelt haben, die noch genauer auf die Anforderungen der Stelle passen.

 

3) Jobsuche auf Basis der Hard Skills

Ein besonders hilfreiches Tool ist die Jobsuche basierend auf den Hard Skills. Stepstone bietet hierfür eine spezielle Filtermöglichkeit nach Kernkompetenzen. Sucht man auf www.stepstone.at beispielsweise nach einem Job im Marketing in Wien, kann in der linken Navigationsleiste herausgefiltert werden, welche Kompetenzen man mitbringt, sodass nur noch die Jobs angezeigt werden, bei denen diese auch relevant sind. Das erleichtert Ihnen die Suche und hilft Ihnen dabei, jene Jobangebote herauszufiltern, bei denen Ihre Kernkompetenzen gefragt sind. Eine Alternative wäre auch die Jobsuche mit Social Media. Bei einem Aussagekräftigen Profil können Recruiter auf Sie zukommen.

Sie haben mit Ihren Hard und Soft Skills überzeugt und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen, wir zeigen Ihnen mit welchen Eigenschaften Sie im Vorstellungsgespräch überzeugen können.

 

Vergessen Sie nicht auf die Soft Skills

In Ihrer Bewerbung sollten neben den Hard Skills auch die entsprechenden Soft Skills angeführt werden, die Sie sich in Ihrer beruflichen Praxis dazu angeeignet haben. Eine gute Balance zwischen Hard Skills und Soft Skills ist für die Bewerbung nämlich das A und O. Lesen Sie in unserem Artikel über die Soft Skills im Lebenslauf nach, wie Sie Soft Skills ideal in Ihre Bewerbung einflechten. Wir zeigen Ihnen ebenfalls alle Bewerbungstipps auf einen Blick, damit Sie gestärkt in den kommenden Bewerbungsmarathon starten können. Stellen Sie jetzt Ihre Hard und Soft Skills auf Ihre eigene Bewerbungshomepage.

Bildnachweis: SolStock/Quelle: www.istockphoto.com

Brutto-Netto-Rechner

Was steht am Ende des Monats tatsächlich auf Ihrem Gehaltszettel?

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: