Der ultimative Schlusssatz: Ihr letzter Bewerbungsschliff

So halten Sie den Spannungsbogen Ihrer Bewerbung bis zum Schluss!
Nicht nur der erste Eindruck wiegt stark bei der Bewerbung, sondern auch der letzte. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie mit dem ultimativen Schlusssatz im Bewerbungsschreiben den Personaler nachdrücklich überzeugen. Hier finden Sie Tipps und Beispiele für den perfekten Schlusssatz.

Der Aufbau Ihrer Bewerbung bis zum krönenden Schlusssatz

Auch wenn Ihr gesamtes Bewerbungsschreiben durchdacht, lesenswert und überzeugend sein soll, gilt das spezielle Augenmerk an zwei Stellen – dem Anfang und dem Ende. Bei Einleitung und Schlusssatz ist der Scannerblick der Personaler am kritischsten, da dort die Aufmerksamkeitsspanne beim Lesen besonders hoch ist. Nicht nur der erste Eindruck in Ihrer Bewerbung – dem Anschreiben oder Motivationsschreiben – ist demnach wichtig, sondern umso mehr die Schlussformulierung, welche idealerweise den Spannungsbogen über die gesamte Bewerbung hält.

 

5 Tipps zum perfekten Schlusssatz

Der Schlussteil des Anschreibens ist dazu da, um nochmals eine wichtige Botschaft dem Leser zu vermitteln. Achten Sie daher prinzipiell darauf, dass Sie diese fünf Tipps für den ultimativen Schlusssatz beherzigen.

1. Nicht zu aufdringlich klingen: Die in Ratgebern empfohlenen Sätze wie „Wann darf ich mich vorstellen?“ sollen besonders positiv oder suggestiv wirken. Vorsicht: manche Personaler empfinden diese als dreist und drängelnd, da Sie gewissermaßen die Personalentscheidung für den Job vorwegnehmen. Natürlich kann eine sprachlich geschickte Formulierung, Sie zum Vorstellungsgespräch einzuladen, zum gewünschten Erfolg führen. Aber bedenken Sie dabei den schmalen Grat zwischen Auffordern und Aufdrängen – und das gilt bereits ab dem Einleitungssatz! Bewerbungen der Superlative landen schneller im Mistkübel als Ihnen lieb ist. Sehen Sie überdies alle Bewerbungstipps auf einen Blick und starten Sie gestärkt in den kommenden Bewerbungsmarathon.

2. Dennoch selbstbewusst wirken: Sie sind die Idealbesetzung für den Job? Ja, das wollen und müssen Sie mit Ihrem perfekten Lebenslauf und Bewerbungsschreiben Sie zeigen dem Unternehmen im Hauptteil des Schreibens Ihre Erfahrung, Engagement, Know-how und Motivation auf einer sachlichen Ebene. Dadurch wirken Sie auch im Schlusssatz weder arrogant, noch fallen Sie in die Rolle des Bittstellers, denn Sie haben keinen Grund sich unter Ihrem Wert zu verkaufen! Erfahren Sie auch alles zum perfekten Lebenslauf mit relevanten Inhalten und Informationen.

3. Niemals den Konjunktiv nutzen: Der schlimmste Fehler im Schlusssatz ist zugleich der verbreitetste. Verzichten Sie insbesondere im Schlusssatz, aber auch in der restlichen Bewerbung, auf die grammatikalische Möglichkeitsform. Der Konjunktiv raubt Ihnen sprachlich jegliches Selbstbewusstsein, da er Sie unsicher und zweifelnd darstellt. Sie wissen natürlich nicht, ob Sie tatsächlich eingeladen werden und schreiben instinktiv, dass Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch „freuen würden“. Nutzen Sie dennoch die entschlossene Form, indem Sie sich einfach auf das kommende Gespräch „freuen“.

4. Aktiv gegen Passivformen vorgehen: Einen ähnlichen Effekt zeigen Passivkonstruktionen im Abschluss Ihrer Bewerbung. Gerade gegen Ende sollten Sie den Personaler nochmals von Ihrer engagierten, dynamischen Art überzeugen. Das heißt: Passivformulierungen, insbesondere in Kombination mit dem Konjunktiv, sind Tabu. Betonen Sie daher im Abschluss bloß nicht, dass Sie gerne mehr Einblicke in Ihr fachliches Wissen, das Ihnen im letzten Job „angeeignet wurde“ im kommenden Interview geben „würden“.

5. Informationen statt Floskeln: Eine weitere Möglichkeit bildet die Einbindung notwendiger Inhalte der Bewerbung im abschließenden Teil der Bewerbung. In manchen Stelleninseraten werden Sie aufgefordert viele Informationen anzugeben, die Ihnen wertvollen Platz im Hauptteil der Bewerbung streitig machen – wie etwa das Eintrittsdatum. Nutzen Sie den perfekten Schlusssatz, indem Sie gleich die Information integrieren, ab wann Sie dem Unternehmen zur Verfügung stehen.

 

Formulierungen für den ultimativen Schlusssatz – Musterbeispiele

Die folgenden Formulierungen können Ihnen als Anhaltspunkt dienen. Wie für die gesamten Bewerbungsunterlagen gilt auch für den Schlusssatz: Inhalt und Stil der Formulierung müssen vor allem zu Ihnen persönlich, aber auch zum Unternehmen, der Branche und zum ausgeschriebenen Job passen. Dahinter steckt auch bereits die Voraussetzung, dass Sie das Stelleninserat richtig interpretieren. Aber auch ohne Stellengesuch, wie bei einer Initiativbewerbung, kommt es umso mehr auf die überzeugende Schlussformulierung an. Je nachdem wie Sie auftreten wollen, bieten sich verschiedene Schlusssätze aus den folgenden Kategorien an:

Musterbeispiele I: kurz & knackig

✓  Für ein persönliches Gespräch stehe ich gerne zur Verfügung.
✓  Auf eine positive Nachricht von Ihnen freue ich mich.
✓  Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.
✓  Für ein Gespräch komme ich gerne zu Ihnen.

 

Musterbeispiele II: zurückhaltend & höflich

✓  Wenn Sie Interesse an meiner engagierten Mitarbeit haben, dann freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.
✓  Für ein weiterführendes Gespräch stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung!
✓  Falls Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne per E-Mail, persönlich oder per Telefon-Interview zur Verfügung.

 

Musterbeispiele III: selbstbewusst & überzeugend

✓  Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, dass Sie mit mir einen ebenso engagierten wie erfahrenen Mitarbeiter gewinnen.
✓  Wie Sie sehen, bin ich für eine Mitarbeit hochmotiviert und freue mich Ihnen dies im Vorstellungsgespräch persönlich zu beweisen.
✓  Ihrer positiven Rückmeldung sehe ich mit großer Freude entgegen.
✓  Ich bin überzeugt davon, Ihr Team perfekt zu ergänzen und freue mich auf ein persönliches Kennenlernen.

 

Musterbeispiele IV: informativ

✓  Für das bevorstehende Arbeitsverhältnis stehe ich Ihnen ab dem XX.XX.XXXX zur Verfügung, für ein Interview gerne ab sofort.
✓  Da ich mich aus ungekündigter Stelle bewerbe, freue ich mich über ein persönliches Gespräch und einen möglichen Eintritt unter Berücksichtigung meiner zweimonatigen Kündigungsfrist.

 

Musterbeispiele V: für Berufseinsteiger & Praktikanten

✓  Auf neue praktische Herausforderungen und ein persönliches Kennenlernen freue ich mich.
✓  Gerne überzeuge ich Sie auch bei einem persönlichen Gespräch von meinen theoretischem Know-how und meiner praktischen Motivation.
✓  Ich freue mich die hohe Motivation und Ausdauer, die ich bislang bei ehrenamtlichen Tätigkeiten bewiesen habe, nun in Ihrem Team umzusetzen.

 

Verschicken Sie eine vertrauliche Bewerbung? Wir zeigen Ihnen, mit welchen Formulierungen Sie richtig liegen.

Erst wenn Ihre gesamte Bewerbungsmappe inklusive des Schlusssatzes eine runde Sache für den klassisch-postalischen Schriftweg oder Ihre E-Mail-Bewerbung ergeben, können Sie sich auf das bevorstehende Interview freuen.

Nicht vergessen: Eine angemessene Grußformel und Ihre Unterschrift runden die Formalitäten ab.

Bildnachweis: portishead1/Quelle: www.istockphoto.com

Bewerbungsratgeber

Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & vieles mehr im handlichen StepStone Bewerbungsratgeber

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: