So perfektionieren Sie Ihre schriftliche Bewerbung per E-Mail!

Tipps für Ihre digitale Bewerbungsmappe
Die meisten Bewerbungen werden mittlerweile per E-Mail rausgeschickt. Auch Online-Formulare und das Recruitieren über Online-Plattformen hat zugenommen, aber die schriftliche Bewerbung per E-Mail noch längst nicht abgelöst. Hier finden Sie Wissenswertes und Tipps zur die E-Mail Bewerbung.

E-Mail Bewerbung: Vorteile zur Bewerbung per Post

Die Frage, ob Sie sich per Post oder per E-Mail bewerben sollen, müssen Sie sich schon lange nicht mehr stellen. Die Bewerbung per Post ist nicht mehr zeitgemäß und birgt auch keine Vorteile gegenüber dem digitalen Bewerbungsweg. Solange nicht anders vermerkt, ist für Sie also die Bewerbung per E-Mail das Ziel – kein Wunder, da sie viele Vorteile für Bewerber und Unternehmen hat! Weniger strenge Konventionen erleichtern den gesamten Bewerbungsprozess auf beiden Seiten. Durch den digitalen Papierersatz können nicht nur Unternehmen schneller reagieren, sondern auch Bewerber, die nur 99% auf das Stellengesuch passen, müssen nicht mehrmals abwägen, ob sich der Weg zur Post überhaupt lohnt. Auch eine Initiativbewerbung fliegt so vielleicht schneller über den Bildschirm. Neben der kostenlosen und umweltfreundlichen Bewerbung per E-Mail hat sich noch ein weiterer Weg, der stärkeren Automatisierungsprozessen unterliegt, etabliert: das Online Bewerbungsformular. Das digitale Ausfüllen einer vorgefertigten Maske auf der Seite des Unternehmens ist schon lange keine Seltenheit mehr und ermöglicht auch das mobile Bewerben per Smartphone. Im Gegensatz dazu bietet die E-Mail Bewerbung jedoch meist mehr Freiraum und Kreativität, durch die Sie überzeugen können!

 

Tipps und Tricks für die Bewerbung per E-Mail

Im Gegensatz zum postalischen Weg brauchen Sie allgemein eine professionelle E-Mail-Adresse, die neutral wirkt. E-Mail-Adressen, die sich aus Ihrem Namen zusammensetzen, wirken immer unauffällig und seriös. Humorvoll gemeinte Adressen oder lange Zahlenabfolgen hingegen kommen nicht gut an. Auch die gewählte E-Mail Adresse des potenziellen Arbeitgebers ist wichtig, da Bewerbungsschreiben an anonyme Postfächer wie „info@unternehmen.at“ schnell zu Blindgängern werden können. Recherchieren Sie daher vorab Ihre Kontaktperson oder finden Sie zumindest die E-Mail-Adresse der Personalabteilung heraus, damit Ihre Bewerbung per Mail auch die Richtigen erreicht. Für gezielte und konkrete Nachfragen – auch bzgl. der richtigen Kontaktperson – sollten Sie sich vor einem Anruf bei der HR-Abteilung nicht scheuen.

 

Das muss eine E-Mail Bewerbung alles beinhalten

Das Mail kann entweder ein klassisches Anschreiben bzw. Bewerbungsschreiben ersetzen oder lediglich eine Begrüßung mit Verweis auf die weiteren Dateien im Anhang beinhalten. Der Betreff Ihres Anschreibens entspricht damit auch Ihrer Mail-Betreffzeile. Analog zum perfekten Bewerbungsschreiben sollten Sie das Mail nutzen, um Sie als Person, Ihre Kenntnisse und Eignung für die Stelle sowie die Gründe Ihrer Bewerbung am Unternehmen möglichst prägnant und schnörkellos darzustellen.

Insgesamt kann eine Art digitale Bewerbungsmappe sinnvoll sein. Dabei gilt es analog zur postalisch-klassischen Bewerbungsmappe die Reihenfolge Deckblatt, Lebenslauf, (Arbeits-)Zeugnisse und Arbeitsproben zu beachten. Das Deckblatt ist allgemein kein Muss, aber möglich. Bei dem Lebenslauf per Mail gilt, dass der CV mit Ihrer eingescannten Unterschrift enden und unbedingt auf dem aktuellen Stand sein sollte. Als beigefügte Zeugnisse oder Arbeitsproben bieten sich jedoch nur bedachte Arbeitsbeurteilungen und relevante Leistungen an, die mit Bezug zur neuen Stelle ausgewählt wurden. Eventuell werden Sie noch aufgefordert ein zusätzliches Motivationsschreiben anzufertigen, in dem Sie viel detaillierter auf Ihre Beweggründe und Ihre gesammelten Erfahrungen eingehen können.

 

Die präzise Formulierung des Betreffs

Innerhalb der Mail-Betreffzeile wünscht sich jeder Personaler konkrete Stichwörter, die Ihre Bewerbung sofort klar zuordnen lassen. Formulieren Sie den Betreff im Stil „Bewerbung_Stelle_Name“, damit der Personaler Ihr Mail direkt zuordnen und eventuell weiterleiten kann, ohne zunächst alle Anhänge durchgucken zu müssen. Insofern Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben, nutzen Sie die Stellenbezeichnung die Sie dort im Gesuch finden. Manchmal geben Unternehmen auch bereits die gesamte Betreffzeile im Inserat vor, an die Sie sich dann halten sollten. Der Betreff Ihres Anschreibens sollte dabei mit der Betreffzeile der Mail übereinstimmen.

 

Das Drumherum: Anhänge und ihr Format

Insgesamt gilt die Grundregel: je weniger einzelne Dokumente, desto besser. Dinge, die also inhaltlich zusammengefasst werden können, sollten nicht separat angehängt werden. Auch das Anschreiben muss nicht zwingend ein extra PDF erhalten, sondern kann direkt in das Mail im Stil des perfekten Bewerbungsschreibens verfasst werden – das ist aber Geschmackssache. Wichtig ist dabei ein geschlossenes Dateiformat zu nutzen anstelle eines offenen Word Dokuments. Nach dem Korrekturlesen sind die konvertierten Bewerbungsunterlagen als PDF-Datei demnach ein absolutes Muss! Inwiefern Sie aus Ihren Unterlagen ein oder zwei PDF-Anhänge basteln, ist Ihnen überlassen. Kontrollieren Sie auch hier nach dem Konvertieren nochmals, ob es eventuell zu Formatierungsfehlern gekommen ist. Achten Sie dabei auch auf die sogenannten Metadaten Ihrer Datei, die Sie im schlimmsten Fall unglaubwürdig wirken lassen könnten. Unter den Metadaten lauern Informationen über das Erstelldatum und den Urheber des Dokuments, die unbedingt aktuell sein sollten.

 

Wie man die Aufmerksamkeit des Recruiters auf sich zieht

Analog zum klassischen Bewerbungsschreiben gilt auch per Mail das AIDA-Prinzip, mit dem Sie auch bei Initiativbewerbungen den Recruiter fesseln können:

 

✓ ATTENTION: In der Betreffzeile ziehen Sie die Aufmerksamkeit auf sich.
✓ INTEREST: In der Einleitung wecken Sie das Interesse an Ihrer Person.
✓ DESIRE: Im Hauptteil versuchen Sie den Personaler davon zu überzeugen, mehr von Ihrer Person erfahren zu wollen.
✓ ACTION: Im Schlussteil bringen Sie den Recruiter dazu, Sie zu einem Bewerbungsgespräch einzuladen. Dazu zeigen wir Ihnen Ihren ultimativen Schlusssatz.

Von großen gestalterischen Experimenten sollten Sie jedoch eher absehen, außer Sie bewerben sich auf eine kreative Stelle, die von dieser Art der Bewerbung profitiert. Ansonsten heißt die Devise: schlichte Eleganz und Einheitlichkeit. Sollten Sie sich ohne aufgegebenes Inserat auf eine Stelle bewerben, ist ein spannender oder kreativer Einstieg durch eine gekonnte Einleitung in die Initiativbewerbung jedoch umso wichtiger! Auch die nachfolgende richtige Kommunikation per E-Mail mit dem Recruiter sollte nicht außer Acht gelassen werden.

 

Checkliste: Schriftliche Bewerbung per E-Mail

Hier sehen Sie nochmal alle wichtigen Schritte der E-Mail Bewerbung auf einen Blick:

Seriöse Mail-Adresse nutzen
Richtigen Ansprechpartner im Unternehmen (+ seine/ihre Mail-Adresse) finden
Angemessener Betreff im Mail
Betreff im Anschreiben entspricht dem Betreff im Mail
Korrekten Namen Ihrer Ansprechperson im Mail und im Anschreiben verwenden
Unterlagen: Anschreiben, Lebenslauf, evtl. relevante Zeugnisse und Arbeitsproben (in 1-2 Dokumenten)
Sprache und Inhalt der Mail korrekturlesen
In allen Anhängen und im Mail die gleiche Schriftart und -größe nutzen
Anhang: in PDF konvertieren (höchstens 3-4 MB), auf aktuelle Metadaten achten und auf mögliche Formatierungsfehler kontrollieren
Dateiname des PDF im Stil „Art der Datei_Name_Stelle“ oder ähnlich zuordbar für die Personaler

Wir haben für Sie die wichtigsten Bewerbungstipps von A bis Z zusammengefasst – viel Erfolg bei der Bewerbung für Ihren Traumjob!

Bildnachweis: SunnyGraph/Quelle: www.istockphoto.com

Bewerbungsratgeber

Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & vieles mehr im handlichen StepStone Bewerbungsratgeber

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: