Persönlichkeitstest – So meistern Sie ihn erfolgreich

Wir zeigen Ihnen, auf was es ankommt und wie Sie von sich überzeugen können
Welcher Bewerber passt zu welchem Unternehmen? Wie lässt sich der Cultural Fit herausfinden? Die Antwort auf diese Fragen: der Persönlichkeitstest. Durch diesen Test werden Ihre Stärken und Ihre Schwächen offenbart.

Warum werden Persönlichkeitstests angewendet?

Kandidaten müssen eine ganze Reihe von Qualifikationen mitbringen, weshalb sie vor einer Einstellung auf Herz und Nieren geprüft werden. Während viele der benötigten fachlichen Qualifikationen aus dem Werdegang des Kandidaten sowie aus Zeugnissen und Zertifikaten hervorgehen, sind die sogenannten Soft Skills – also die Persönlichkeit – nicht so einfach ersichtlich. An dieser Stelle kommen Persönlichkeitstests ins Spiel. Denn um Fach- und Führungskräfte langfristig im Unternehmen zu halten, ist es ebenfalls wichtig, dass der Kandidat zur Unternehmenskultur passt. Neben dem Vorstellungsgespräch ist der Persönlichkeitstest daher eine beliebte Möglichkeit, um mehr über den Kandidaten zu erfahren.

 

Wie verbreitet sind Persönlichkeitstests?

Persönlichkeitstests sind weit verbreitet – nicht nur in Assessment-Centern und anderen Bewerbungsverfahren. Zahlreiche Anbieter von Onlinetests bieten die Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit zu durchleuchten. Handelt es sich dabei um einen professionellen Test, dann fallen in der Regel Kosten an, die bis zu 150 Euro betragen können. Werden die Ergebnisse im Anschluss mit einem Coach durchgesprochen, kann der Preis deutlich in die Höhe schnellen.

Abgesehen von den kostenfreien und kostenpflichtigen Tests, die privat absolviert werden können, sind Persönlichkeitstests auch in Einstellungsverfahren weit verbreitet. So setzen Schätzungen zufolge bis zu 50 Prozent der westeuropäischen Unternehmen Persönlichkeitstests im Bewerbungsverfahren ein. Im Assessment-Center gehört der Persönlichkeitstest oftmals zum Standard, um die Anzahl der Kandidaten zu reduzieren. Aber auch bereits vor dem ersten Telefoninterview oder persönlichen Aufeinandertreffen filtern einige Unternehmen die Bewerber, indem diese online einen Einstellungstest durchlaufen müssen. Nur wenn die Ergebnisse dieses Tests überzeugen, wird der Bewerber zu einem persönlichen Gespräch oder Assessment-Center eingeladen. Viel Wert wird zudem bei der Besetzung von Führungspositionen auf eine passende Persönlichkeit gelegt, weshalb hier entsprechende Tests ebenfalls zum Standard gehören.

 

Welche Arten von Tests gibt es? Welche sind am häufigsten verbreitet?

In der Regel wird zwischen dem allgemeinen Persönlichkeitstest und dem berufsbezogenen Test unterschieden. Da im Zuge des Bewerbungsverfahrens herausgefunden werden soll, inwieweit ein Kandidat zur ausgeschriebenen Stelle passt, kommt hier häufig ein berufsbezogener Test zum Einsatz. Kernkompetenzen und besondere Persönlichkeitsmerkmale werden durch diese Tests in Erfahrung gebracht und helfen den Personalisten bei der Auswahlentscheidung.

Verschiedene, professionell erstellte Tests mit unterschiedlichen Schwerpunkten werden präferiert und eingesetzt. Während in einem Unternehmen ein Persönlichkeitstest bevorzugt wird, der allgemein etwas über die Verhaltenspräferenzen aussagen soll (beispielsweise das DISG-Modell), wird in anderen Unternehmen auf den „Myers Briggs Typ-Indikator“ vertraut. Dieser Test misst die Ausprägung der „Big Five“-Persönlichkeitsdimensionen –  Offenheit, Umgänglichkeit, Gewissenhaftigkeit, emotionale Stabilität und Extraversion.

 

Kann man sich auf einen Persönlichkeitstest vorbereiten?

Während Sie sich auf die typischen Fragen eines Vorstellungsgesprächs gut vorbereiten können, ist eine Vorbereitung auf Persönlichkeitstests nicht ganz so einfach. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, Informationen über die am häufigsten genutzten Tests zu sammeln. Zahlreiche (oftmals auch kostenlose) Online-Tests geben die Möglichkeit, einen ersten Eindruck der möglichen Fragen zu erhalten. Wenn Sie ein Gespür dafür entwickeln, auf welches Merkmal eine Frage abzielt, können Sie das Ergebnis unter Umständen zu Ihren Gunsten beeinflussen. Sucht ein Unternehmen beispielsweise einen offenen und kontaktfreudigen Mitarbeiter, dann sollten Sie bei der Frage, ob Sie lieber ein Buch lesen oder sich mit Freunden treffen, vorzugsweise letztere Antwortmöglichkeit ankreuzen. Auch die folgenden Antworten sollten Sie als zutreffend markieren, um auf der sicheren Seite zu sein:

 

Sie sind mit dem Leben zufrieden; ein neues Leben würden Sie genauso führen.
Als Kind haben Sie hin und wieder gegen den Willen Ihrer Eltern gehandelt.
Sie haben einen großen Freundes- und Bekanntenkreis.
Natürlich beschweren Sie sich bei schlechter Bedienung; aber höflich.
Sie sind optimistisch, voll Selbstvertrauen und temperamentvoll.
Auf einer Bahnfahrt gilt das Interesse natürlich eher den Mitreisenden als der Landschaft.
Man schiebt Arbeit nicht auf.
Sie scheuen keinen Wettkampf.
Natürlich wollen Sie gerne eine wichtige oder berühmte Persönlichkeit sein.
Selbst in den Ferien denken Sie an die Arbeit.

 

Geben Sie jedoch auch die ein oder andere Marotte zu, sonst erscheint Ihr Profil als unglaubwürdig.

 

Persönlichkeitstests und Cultural Fit – wird der Persönlichkeit in Zukunft mehr Bedeutung beigemessen werden?

In Zeiten des Fachkräftemangels spielt es eine immer größere Rolle, die angeworbenen Fachkräfte im Unternehmen zu halten. Damit sich die Mitarbeiter im Unternehmen wohl fühlen, ist es wichtig, dass die Wünsche und Vorstellungen des Mitarbeiters zur Unternehmenskultur passen. Denn worin liegt schon der Nutzen, einen Mitarbeiter einzustellen, der nach wenigen Wochen feststellt, dass er sich in seinem Team nicht wohlfühlt und sich nicht mit dem Unternehmen identifizieren kann?

Um dieses Szenario zu vermeiden, legen Personalisten immer mehr Wert darauf, einen möglichst guten Cultural Fit zwischen Bewerber und Arbeitgeber zu erzielen. Während Arbeitgeber dies im Groben durch die beschriebenen Persönlichkeitstests versuchen, können auch die Bewerber von sich aus im Vorfeld einiges tun, um herauszufinden, wie und ob sie zum potenziellen Arbeitgeber passen. Neben der Unternehmenswebsite, die häufig zahlreiche Informationen zum Unternehmen selbst und zur Unternehmenskultur liefert, gibt es auch Apps wie zum Beispiel Good&Co, die das eigene Profil mit einem gewünschten Unternehmensprofil vergleichen.

Bildnachweis: RichVintage/Quelle: www.istockphoto.com

Bewerbungsratgeber

Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & vieles mehr im handlichen StepStone Bewerbungsratgeber

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: