Ich wurde gefeuert

Wie man das beim nächsten Bewerbungsgespräch am besten erklärt

Für eine Kündigung kann es eine ganze Menge von Gründen geben: fehlende Sympathie zwischen Mitarbeiter und Vorgesetzten, fehlende Qualifikation, Personalabbau oder der Job und der Mitarbeiter passen einfach nicht zueinander. Meistens steht man hinterher vor dem Problem, wie man den Rauswurf beim nächsten Bewerbungsgespräch verkaufen soll. Wir zeigen, wie Sie dieses heikle Thema erfolgreich anpacken.

Lügen Sie nicht!

Bleiben Sie von vornherein bei der Wahrheit. Auch Halb-Wahrheiten können das Problem nicht lösen. Denn sollte der Personalverantwortliche die Wahrheit herausfinden, dann sind Ihre Chancen auf den Job gering bis nicht-existent. Wenn Sie bei der Wahrheit bleiben, beweisen Sie Ihre Glaubwürdigkeit und Integrität. Lügen  gehört zu den schlechten Angewohnheiten, vor allem am zukünftigen Arbeitsplatz und wird schließlich von niemandem gern gesehen.

 

Seien Sie nicht zu defensiv!

Schlucken Sie Ihren Stolz hinunter! Es ist wichtig, dass Sie in sich gehen und das ganze nochmal objektiv beleuchten – was ist wirklich schief gelaufen? Sich selbst durch Anschuldigungen anderer zu verteidigen ist keine Lösung.

 

Zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein!

Jetzt ist es an der Zeit Verantwortung dafür zu übernehmen, was passiert ist, egal welche Gefühle Sie gegenüber Ihrem ehemaligen Arbeitgeber haben. Versuchen Sie Ihren Frieden zu finden – mit Yoga oder Therapie  – egal womit. Denn wenn Sie mit der Sache abgeschlossen haben, sind Sie– wenn Sie beim Bewerbungsgespräch auf das Thema angesprochen werden – sehr viel überzeugender.

 

Legen Sie sich eine klare Antwort zurecht!

Bevor Sie ins nächste Bewerbungsgespräch gehen, sollten Sie eine präzise und klare Antwort auf die Frage, warum Sie gefeuert wurden, vorbereiten. Verbalisieren Sie, was genau passiert ist, was Sie aus der Kündigung gelernt haben, was Sie jetzt anders machen würden und wie Sie diese Probleme in Zukunft vermeiden würden. Wichtig ist dabei, dass Sie die Antwort gut verinnerlichen.

 

In der Kürze liegt die Würze!

Wichtig ist auch dass die Erklärung über Ihre Kündigung kurz, prägnant und auf den Punkt gebracht. Ist. Herumdrücken und ausschweifen kommt nicht gut an. Anschuldigungen haben in der perfekten Erklärung auch nichts verloren.

 

Üben Sie Ihre Antwort!

Stellen Sie sich vor einen Spiegel und üben Sie Ihre Antwort. Üben Sie zuhause, im Auto, im Fitnessstudio, im Supermarkt und zwar solange bis Sie die Antwort mit einer gewissen Ruhe hervorbringen.

Nach diesen 6 Schritten sollten Sie nun wieder bereit für ein Bewerbungsgespräch sein. Auf StepStone.at finden Sie jede Menge Jobangebote, da ist bestimmt was Passendes für Sie dabei.

Bildnachweis: ClarkandCompany/Quelle: istockphoto.com

Bewerbungsratgeber

Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & vieles mehr im handlichen StepStone Bewerbungsratgeber

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: