Eine Klassikerfrage – Warum sollten wir Sie einstellen?

Erfahren Sie 5 gelungene Antworten, um Ihre Eignung als Bewerber zu untermauern!
Auch wenn die Frage „Warum sollten wir Sie einstellen?“ fast jeder bereits aus Vorstellungsgesprächen kennt, verliert sie kaum an Beliebtheit. Sie ist und bleibt eine schwierige Angelegenheit – daher ist sie auch so gefragt. Da Sie Ihnen nur bedingt Spontanität abverlangt, können Sie sich gezielt vorbereiten.

5 gute Antworten auf die Klassikerfrage

Um kurz und prägnant darzulegen, dass Sie die richtige Person für den Job sind, können Sie eine der fünf Antwortmöglichkeiten auf Ihren Kontext anpassen und konkretisieren! Denn: eventuell wird Ihnen eine abweichende Form dieser Frage gestellt – z.B.: Warum sind Sie der Richtige als Berufseinsteiger? Warum sind Sie der Richtige für dieses Unternehmen?

 

Mögliche Aspekte, warum man Sie einstellen sollte

Überlegen Sie sich zur Vorbereitung, welche der folgenden Anregungen am besten auf Sie, das Unternehmen und die geforderten Fähigkeiten passen könnten. Sobald Sie einen Aspekt aufgegriffen haben, unterfüttern Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal idealerweise durch plastische Beispiele:

✓ Ihre einschlägige praktische Erfahrung in der Branche
✓ Belege für Ihr lösungsorientiertes Denken bei Herausforderungen
✓ Ihre Erfahrungen als Teamplayer und/oder als Führungsperson
✓ Ihr großes Fachwissen und Weiterbildungen, die auf das Anforderungsprofil passen
✓ Ihre Mentalität, die zur Unternehmensphilosophie passt
✓ Ihre Soft Skills, die im Job gefragt sind und Ihren Charakter unterstreichen
✓ Erzielte Auszeichnungen oder Preise als Symbol Ihrer Stärken

 

Generell gilt aber, dass Sie dafür bewusst aus Ihrer Ich-Perspektive herauskommen und sich in die Lage der Personaler versetzen müssen: Warum sollten wir Sie einstellen? Heißt immerhin die Frage. Inwiefern bieten Sie also Mehrwert für das Unternehmen allgemein und für Ihre Stelle speziell? Fünf mögliche Antworten:

 

✓ Bei der Recherche für das Interview sind mir schon Ideen gekommen, inwiefern neue Impulse in der Branche/im Unternehmen gesetzt werden könnten. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass somit mehr Produkte/Umsatz/Bekanntheit erzielt werden könnte.
✓ Die Herausforderungen, in der sich die Branche gerade befindet, habe ich schon bei anderen praktischen Arbeiten kennengelernt. Ich habe daher viele Ideen und Erfahrungen, wie diese Dinge gelöst werden können und vor allem auch wie es sicher nicht geht.
✓ Da ich schon lange Zeit Ihren Web-Auftritt beobachte und viele Veränderungen in der Branche mitbekomme, habe ich bereits ein Gefühl für den angemessenen Außenauftritt des Unternehmens. Auch technisch ist mir bei der Homepage aufgefallen, dass in Sachen Suchmaschinenoptimierung/Social-Media-Marketing noch viel ungenutztes Potenzial liegt.
✓ Es fällt mir als Berufseinsteiger in Sachen Arbeitserfahrung und Qualifikationen natürlich schwer, mich abzuheben. Aber auch wenn ich als Newcomer nicht so viel Erfahrung mitbringen kann, sehe ich das in Ihrer Teamzusammensetzung auch als großen Vorteil. Ein Teamplay über alle Altersstufen und Ausbildungskontexte hinweg halte ich für sehr produktiv.
✓ Ich bin überzeugt, dass mein breiter fachlicher Hintergrund, den Sie in der Zusammensetzung noch nicht im Team haben, eine gute Ergänzung für das Unternehmen sein wird. Während die Kernbereiche der Branche bei Ihnen von Fachleuten bereits besetzt sind, kann ich gut an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Expertisen fungieren.

Allzu lange, ausschweifende Antworten haben hier keinen Platz!

 

Infos der Stellenanzeige in die Antwort integrieren?

Inwiefern es Sinn macht im perfekten Vorstellungsgespräch oder im Telefoninterview, die Keywords des Stellengesuchs mit in Ihre Antwort einzubauen, kann nicht pauschal gesagt werden. Wissen Sie, dass es viele Konkurrenten mit ähnlichen Qualifikationen gibt? Dann suchen die Personaler nicht nach vorgegebenen Skills, sondern nach dem gewissen Etwas, das Sie von allen anderen abhebt. Benutzen Sie daher die Angaben der Stellenanzeige nur dezent und natürlich im Gesprächsablauf. Neue Impulse innerhalb Ihrer Branche, berufsrelevante praktische Erfahrungen oder nachweislich lösungsorientiertes Denken punkten in dem Fall mehr als runtergespulte Stärken, Ausbildungsabschnitte oder aufgereihte Soft Skills.

Auch der Stress und die Unsicherheit durch weitere Interviewfragen, die häufig in Vorstellungsgesprächen vorkommen, können durch eine gute Vorbereitung vermieden werden.

 

Warum sollten wir Sie nicht einstellen?

Diese Frage gehört definitiv nicht zum Standard-Fragenkatalog, was sie umso schwieriger macht. Damit diese Frage Sie nicht komplett aus der Bahn wirft, sollten Sie sich ähnlich der Vorbereitung zu den eigenen Schwächen im Bewerbungsgespräch Gedanken machen. Falls zuvor bereits über ihre Stärken und Schwächen gesprochen wurde, kann es in manchen Situationen ratsam sei, auf Ihre bereits genannte Schwäche zurückzukommen und diese aus einer anderen Perspektive oder in Form eines anderen Beispiels zu betrachten. Was jedoch wirklich hinter dieser Frage steht, ist der Test Ihrer Nerven. Um den Belastbarkeitstest unter Stress und Selbstkritik zu bestehen, heißt es vorab üben, üben, üben!

Bildnachweis: www.istockphoto.com

Bewerbungsratgeber

Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch & vieles mehr im handlichen StepStone Bewerbungsratgeber

Aktuelle Jobs

Hier finden Sie passende Artikel: