Kündigung: Friedlich auseinander gehen

Das Kündigungsgespräch ist das schwierigste Gespräch zwischen Chef und Mitarbeiter überhaupt.

Kündigung: Friedlich auseinander gehen

Das Kündigungsgespräch ist das schwierigste Gespräch zwischen Chef und Mitarbeiter überhaupt.
Die Kündigung weckt die unterschiedlichsten Gefühle, insbesondere Verärgerung. Nach der Trennung ist es wichtig, trotz der Enttäuschung, der Wut und des Ärgers die Contenance zu wahren. Den Streit mit dem Chef und den Kollegen aus dem Weg zu gehen, ist vielleicht nicht immer ganz einfach, aber es kann nützlich für Ihre weitere Karriere sein. Hier finden Sie ein paar Tipps dafür, wie Sie nach Ihrer Kündigung friedlich auseinander gehen können.
  • Wenn Sie bis zum Ablauf Ihrer Kündigungsfrist weiterarbeiten müssen, bewahren Sie die Ruhe. Betrachten Sie die Dinge rational. Ihr Arbeitgeber hat Ihren Arbeitsvertrag beendet, aber Sie können aus der verbleibenden Zeit bei Ihrem Arbeitgeber immer noch das Beste machen. Schieben Sie die Probleme am Arbeitsplatz beiseite und leisten Sie nach Ihrer Kündigung weiterhin gute Arbeit. Machen Sie das Beste aus der Situation und verbringen Sie Zeit mit Kollegen, die Sie mögen.
  • Vermutlich haben Sie ein gutes Verhältnis zu einigen Kollegen. Bleiben Sie mit ihren früheren Kollegen in Verbindung. Ein gutes Gespräch mit einem ehemaligen Kollegen kann manchmal den Blick verändern.
  • Wenn Sie innerhalb der Branche einen neuen Job antreten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihnen Ihre Kollegen während Ihrer beruflichen Laufbahn wieder über den Weg laufen. Wenn das kein guter Grund dafür ist, dass Sie nach Ihrer Kündigung friedlich auseinander gehen.
  • Bestimmt hat jemandem aus Ihrem Freundeskreis, auch einmal eine Kündigung erlebt und danach eine neue Stelle gefunden. Sprechen Sie mit dieser Person, das kann Sie dazu ermutigen, Ihre Kündigung als Chance zu begreifen. Das Gespräch wird Ihnen helfen, die Dinge aus einer positiveren Perspektive heraus zu betrachten.
  • Wenn Sie dennoch Frust wegen Ihrer Stelle, Ihres Unternehmens oder Ihrer Kollegen empfinden, machen Sie reinen Tisch. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten. Vielleicht können Sie Ihren Kollegen mit einem solchen Gespräch sogar helfen. Wenn Sie der Meinung sind, dass im Unternehmen etwas schief läuft, können Sie das auf konstruktive Weise mit Ihrem Vorgesetzten besprechen.

 

Bildnachweis: portishead1/Quelle: istockphoto.com

Die Kündigung weckt die unterschiedlichsten Gefühle, insbesondere Verärgerung. Nach der Trennung ist es wichtig, trotz der Enttäuschung, der Wut und des Ärgers die Contenance zu wahren. Den Streit mit dem Chef und den Kollegen aus dem Weg zu gehen, ist vielleicht nicht immer ganz einfach, aber es kann nützlich für Ihre weitere Karriere sein. Hier finden Sie ein paar Tipps dafür, wie Sie nach Ihrer Kündigung friedlich auseinander gehen können.
  • Wenn Sie bis zum Ablauf Ihrer Kündigungsfrist weiterarbeiten müssen, bewahren Sie die Ruhe. Betrachten Sie die Dinge rational. Ihr Arbeitgeber hat Ihren Arbeitsvertrag beendet, aber Sie können aus der verbleibenden Zeit bei Ihrem Arbeitgeber immer noch das Beste machen. Schieben Sie die Probleme am Arbeitsplatz beiseite und leisten Sie nach Ihrer Kündigung weiterhin gute Arbeit. Machen Sie das Beste aus der Situation und verbringen Sie Zeit mit Kollegen, die Sie mögen.
  • Vermutlich haben Sie ein gutes Verhältnis zu einigen Kollegen. Bleiben Sie mit ihren früheren Kollegen in Verbindung. Ein gutes Gespräch mit einem ehemaligen Kollegen kann manchmal den Blick verändern.
  • Wenn Sie innerhalb der Branche einen neuen Job antreten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihnen Ihre Kollegen während Ihrer beruflichen Laufbahn wieder über den Weg laufen. Wenn das kein guter Grund dafür ist, dass Sie nach Ihrer Kündigung friedlich auseinander gehen.
  • Bestimmt hat jemandem aus Ihrem Freundeskreis, auch einmal eine Kündigung erlebt und danach eine neue Stelle gefunden. Sprechen Sie mit dieser Person, das kann Sie dazu ermutigen, Ihre Kündigung als Chance zu begreifen. Das Gespräch wird Ihnen helfen, die Dinge aus einer positiveren Perspektive heraus zu betrachten.
  • Wenn Sie dennoch Frust wegen Ihrer Stelle, Ihres Unternehmens oder Ihrer Kollegen empfinden, machen Sie reinen Tisch. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten. Vielleicht können Sie Ihren Kollegen mit einem solchen Gespräch sogar helfen. Wenn Sie der Meinung sind, dass im Unternehmen etwas schief läuft, können Sie das auf konstruktive Weise mit Ihrem Vorgesetzten besprechen.

 

Bildnachweis: portishead1/Quelle: istockphoto.com

Hier finden Sie passende Artikel: