Jobsuche
(Jobtitel, Firmenname oder ID)
(Stadt oder Postleitzahl)

So verfassen Sie eine gelungene Bewerbung

12

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck, daher ist größte Sorgfalt beim Erstellen Ihrer Bewerbung geboten! Die Mehrheit der Personaler widmet sich einer Bewerbungsmappe nicht länger als vier Minuten. Wer nicht schon in der ersten Vorselektion aus dem Bewerbungsprozess ausscheiden will, muss auf anonyme Massensendungen ebenso verzichten, wie auf Unterlagen mit schlampiger Form, Rechtschreibfehlern oder zu allgemeinem Inhalt ohne individuellen Bezug.

Bei der Form gilt, weniger ist mehr
Die perfekte Bewerbung umfasst einen kurzen, persönlich gehaltenen Kurzbrief (Anschreiben) mit klaren Aussagen und einen tabellarischen Lebenslauf. Streichen Sie Ihre Motivation zur Bewerbung heraus, informieren Sie über Ihre beruflichen Ziele, und flechten Sie Informationen zum Unternehmen ein, das unterstreicht Ihr Interesse an der Firma und dem Job.

Richten Sie Ihre Bewerbung immer an eine Person. Wenn Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben, sind die Kontaktperson und die Kontaktadresse üblicherweise bekannt. Bei einer Blindbewerbung fragen Sie am besten beim Unternehmen nach dem Leiter des Fachbereiches, in dem Sie arbeiten wollen. Der Namen des Adressaten und der Firma ist überaus wichtig - deswegen lieber zwei Mal prüfen!

Der Inhalt gibt Antwort auf vier W-Fragen
Der erfolgreiche Bewerber bringt in seinem Motivationsschreiben vier Dinge auf den Punkt:

  • Warum bewebe ich mich? Beginnen Sie im Anschreiben nach der Einleitungsformel direkt mit Ihren individuellen Stärken. Das können Sie am besten anhand Ihrer derzeitigen Aufgaben und Kompetenzen.
  • Warum interessiert mich gerade dieses Unternehmen? In jedes Anschreiben gehört ein Bezug zum Unternehmen. Schließlich ist es für den Personalisten wichtig zu erfahren, warum Sie gerade bei dieser Firma arbeiten möchten. Hier können Sie zeigen, dass Sie sich ausführlich mit dem Unternehmen beschäftigt haben.
  • Was habe ich selbst zu bieten? Wesentlich ist es, die in der Stellenausschreibung geforderten Soft Skills zu benennen und diese auch mit Tatsachen zu belegen.
  • Wofür interessiere ich mich? Sie haben ein berufliches Ziel, das sie erreichen wollen. Schreiben Sie über Ihre beruflichen Erfolge, das sind die besten Argumente, die Sie als Kandidat besitzen. Besonders glaubhaft wirkt es, wenn Sie Referenzen nennen, die Ihre Aussagen bestätigen können.

Zum Schluss - höfliche Aufforderung zum persönlichen Gespräch
Am Ende steht eine freundliche, optimistische Aufforderung zum persönlichen Gespräch und Ihre Unterschrift.

Achtung: Keine Konjunktiv-Sätze verwenden. Diese vermitteln Unsicherheit! Vermeiden Sie Wörter wie glaube, hoffe, würde oder könnte.

Daniela Schlick

© StepStone 2010

Ähnliche Artikel

Absage nach Bewerbung oder Vorstellungsgespräch

CPIMAGE:23752|Teaser_nein

Jeder Mensch, der Karriere-fokussiert handelt und hin und wieder Veränderung in Form eines Jobwechsels anstrebt, kennt sie: Die Absage für einen ausgeschriebenen Job. Wie man diese frustrierende Situation trotzdem für sich nutzen und aus der Jobabsage lernen kann, haben wir für Sie recherchiert.

Lesen Sie mehr

Style, Design & Struktur

CPIMAGE:23591|Teaser_design

Das Thema Bewerbungsunterlagen haben wir schon öfter behandelt. Wie strukturiert man ein gelungenes Bewerbungsschreiben, welche Schlussätze runden die Bewerbung ab, und wie gestaltet man einen ansprechenden Lebenslauf. Heute wollen wir vom Inhalt der Bewerbung mal absehen und uns auf die Optik konzentrieren. Denn mit einem professionellen und ansprechenden Design zeigen Sie dem Personaler sofort, wie Sie arbeiten.

Lesen Sie mehr

Nachfragen oder besser abwarten

CPIMAGE:23150|Teaser_telefon

Nach Abschicken der Bewerbung beginnt die Wartezeit. Wann ist das Nachhaken beim Wunscharbeitgeber erwünscht und wann beschränkt man sich besser auf geduldiges Warten.

Lesen Sie mehr

Das einfache Rezept für ein gelungenes Motivationsschreiben

CPIMAGE:22549|Schlick

Das Motivationsschreiben ist ein Werbebrief in eigener Sache. Wie jeder Werbebrief folgt dieses Schreiben dem AIDA Prinzip (Attention-Interest-Desire-Action). Wie man diese einfache Formel im Bewerbungsschreiben einsetzt und umsetzt verrät Daniela Schlick, Personalberaterin und Bewerbungscoach.

Lesen Sie mehr

Bewerben kommt von werben

CPIMAGE:19221|35

Starten Sie Ihre Kampagne.

Lesen Sie mehr

Social Bookmarks
Diese Seite drucken

Seite drucken